YuboFiT gym-tea professional®

Experten-Tipp: Haare haben großen Hunger

Teure Haarkuren werden dich auf Dauer arm machen, aber nicht glücklich. Solche oft vielversprechenden Schönheits-Mittelchen für's Haar können zwar einen optisch halbwegs gesunden Look kreieren, im Grunde genommen ist dieser jedoch FAKE. Unser Haar ist nachtragend und unsere Ernährung wirkt sich um einiges mehr auf unser äußeres Erscheinungsbild aus als vielen manchmal lieb ist. Es ist sehr wichtig, sich mit seinem Nährstoffhaushalt auseinanderzusetzen, vor allem, wenn man viel Wert auf seine Gesundheit und auch ein gesundes Äußeres legt.

Haare sind im Wesentlichen tote Hornfäden, größtenteils bestehend aus Keratin. Sind diese einmal kaputt, so hilft für ein gepflegtes Aussehen nur noch die Schere. Es ist ein Irrtum, dass unser Haar durch äußerliche Einwirkung wieder repariert, aufgebaut und "geheilt" werden kann. Gerade deshalb ist es so wichtig, auf seine Ernährung zu achten und Nährstoffmängel zu vermeiden. Wer möchte schon erst mit beginnendem Haarausfall gesagt bekommen, was er alles hätte anders machen können?

Der wichtigste Teil unserer Haare sind die Wurzeln, denn genau dort setzt unsere Ernährung an und bildet das Haar. Um kräftig, gesund und widerstandsfähig wachsen zu können, benötigen unsere anspruchsvollen Haare allerhand Vitamine aus dem B-Komplex: Biotin (Vitamin B7), Pyridoxin (Vitamin B6), Pantothensäure (Vitamin B59) und Cobalamin (Vitamin B12). Biotin ist wichtig für die Bildung neuer Zellen für Haut und Haar. Mangelerscheinungen sind zum Beispiel Haarausfall, Entzündungen auf der Haut oder Schädigungen des Bindegewebes. Pyridoxin kümmert sich um den Ab- und Umbau von Aminosäuren im Eiweißstoffwechsel und ist für die Entwicklung und das Wachstum unseres Körpers zuständig. Pantothensäure ist das zentrale Schlüsselvitamin im Stoffwechsel der Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße. Es reguliert und fördert das Wachstum sowie die Pigmentierung der Haare. Cobalamin ist beteiligt an verschiedensten Stoffwechselvorgängen und für den Körper unentbehrlich.

Ein Geheimtipp zur natürlichen Aufnahme von B-Vitaminen sind Algen. Sie enthalten neben Vitamin B5, 6, 7 und 12, sowie Kieselerde und Zink. Kieselerde ist sehr reich an dem Spurenelement Silicium, welches ein Wundermittel gegen trockene Haare, Spliss, Haarausfall und brüchige Nägel ist. Es spendet Feuchtigkeit, hilft bei entzündeter Kopfhaut und stärkt sogar das Bindegewebe. Zink fördert die Bildung der Haarzellen und sorgt durch seine entzündungshemmende Wirkung für eine gesunde Kopfhaut.

Zink gehört zu den Aminosäuren und ist wie L-Glutamin, Glycin, L-Arginin, L-Carnitin, Folsäure und Biotin ein wichtiger, aktiver Vitalstoff für Haut, Haare und Nägel.

Der Hauptbestandteil unserer Haare (Keratin) besteht aus Glycin, L-Arginin und L-Carnitin. Demnach ist ein Mix aus verschiedenen Aminosäuren die ideale Aufbaukur für dein Haar! Als aminosäurereichstes Nahrungsmittel gelten Blütenpollen, die man heutzutage in jedem Reformhaus, in der Apotheke oder auch im Internet bekommt.


Du merkst schon, Geld, anstatt für Haarpflegeprodukte, lieber anderweitig investieren.

Auch ein sehr wichtiger Punkt ist die Flüssigkeitsaufnahme. Etwa acht Gläser reines Wasser solltest du dir für strahlend glänzende, gesunde Haare vornehmen. Statt Junk- oder Fast Food als "Langeweile-Killer" das nächste mal also lieber ein Glas Wasser "exen", denn fettiges oder zuckerhaltiges Essen verlangsamt die Vitaminaufnahme und beschleunigt sogar dessen Abbau.
Da Haare zu 96 % aus Proteinen bestehen, begünstigen Nahrungsmittel wie Fleisch, Kerne, Nüsse, Fisch, Tofu, Pflanzen- oder Nussöle […] den Weg zum gesunden Prachthaar.

Natürlich sollten Nährstoffe zum größten Teil aus natürlichen Lebensmitteln gezogen werden, doch vielen fällt es vor allem im Alltag sehr schwer, die kontrolliert gesunde und ausgewogene Ernährung durchzuziehen und nicht mal ein paar Tage schleifen zu lassen. Nahrungsergänzungs-Präparate können hierbei Abhilfe schaffen, ersetzen jedoch keinesfalls die Ernährung. Am besten lasst ihr euch vor Ort gründlich beraten. Nehmt nichts zu euch, bevor ihr genau wisst, was drinsteckt.

Dennoch kann man Haare nicht schneller wachsen lassen als die genetischen Anlagen es vorgeben und auch die Haardicke ist genetisch bedingt und lässt sich nicht durch eine bestimme Ernährung verändern.

Trotzdem gilt: "Die richtige Ernährung ist entscheidend für gepflegtes und gesundes Haar!"
Experten-Tipp in der Kategorie Gesundheit von leaalexa vom