YuboFiT gym-tea professional®

Experten-Tipp: Rizinusöl – der Allrounder in der Kosmetik

Als ich damals in die Apotheke ging, um mir ein Fläschen Rizinusöl zu kaufen, fragte mich die Apothekerin, ob ich Bulimie hätte, oder weshalb ich mir ein Abführmittel kaufen möchte! Aber nein, Rizinusöl ist vielseitiger nutzbar, als manche Apothekerinnen es wissen. Rizinusöl ist für Haare und Haut eine wahre Wohltat, denn es handelt sich hier um ein Pflegeprodukt ohne Alkohol, Silikone oder sonstige chemische Inhaltsstoffe.

Das Öl wird aus den Samen des so genannten Wunderbaumes gewonnen, der seinem Namen alle Ehre macht. Angebaut wird er vor allen in Indien, Brasilien und China. Im Gegensatz zu den Samen, die das toxische Eiweiß Rizin enthalten, ist das Öl des Rizinus ungiftig und wurde schon im Mittelalter von den Ägyptern als Heilmittel und Brennstoff für Öllampen verwendet. Später wurde erkannt, dass man es auch als Abführmittel und zur Wehenförderung in der Medizin verwenden kann. Heutzutage wird es vor allem in der Kosmetik eingesetzt. Es ist beispielsweise in Lippenstiften, Wimperntuschen, Haarbrillantinen, Haarpflegemitteln und Badeölen enthalten, aber in reiner Form wirkt es noch viel effektiver!

Diese äußerlichen Anwendungsmöglichkeiten möchte ich euch nun vorstellen. Jedoch solltet ihr vorher einen kleinen Allergie-Test machen, da das Öl bei manchen Personen Rötungen, Entzündungen etc. hervorrufen und da wir das Öl auf unserer Haut anwenden, sollten wir besonders vorsichtig sein. Vor der Anwendung solltet ihr euch also etwas vom Rizinusöl auf die Innenseite des Unterarms auftragen und abwarten, wie eure Haut darauf reagiert.

Hier nun die Anwendungsbereiche in eurer Schönheitspflege:
  • Haare
    • Wirkung:
      - Förderung des Wachstums, kräftigt das Haar und macht es glänzend und weich
      - hilft außerdem gegen juckende Kopfhaut, Schuppen
    • Anwendung:
      Das Öl solltest du in dein frisch gewaschenes, handtuchtrockenes Haar, portionsweise einmassieren, das zuvor in einem Wasserbad erwärmt wurde. Nach dem Einmassieren lässt du es nun mindestens 2 Stunden mit einem Handtuch um deinem Haar einwirken. Da das Öl sichtbare Spuren auf Stoffen hinterlässt, solltest du ein Handtuch verwenden, welches nicht gerade erst vor 2 Wochen neu gekauft wurde. Wenn dein Haar besonders trocken und spröde ist, kannst du auch über Nacht einwirken lassen. Am nächsten Morgen bzw. nach 2 Stunden solltest du deine Haare jedoch gründlich und gegebenen Falls auch mehrere male mit Shampoo auswaschen.
  • Wimpern / Augenbrauen
    • Wirkung:
      - verdichtet und lässt Wimpern und Augenbrauen glänzen
    • Anwendung:
      Zuerst kannst du deine Wimpern und Augenbrauen noch einmal mit einer Wimpernbürste durchbürsten. Danach tauchst du die Bürste in das Öl und tupfst überschüssiges Öl mit einem Tuch ab, damit davon nichts in Auge laufen kann. Als Alternative, um dieser Gefahr zu entgehen nutze ich hierfür ein Wattestäbchen, das nie zu viel Rizinusöl aufnimmt/aufnehmen kann. Und dann trägt man das Öl einfach auf und lässt es wieder 2 Stunden oder über Nacht einziehen. Nach dieser Prozedur am besten mit einem feuchten Kosmetiktuch die Überreste mit geschlossenen Augen von oben nach unten abwischen. Da nichts in dein Auge kommen soll nicht hin und her wischen.
  • Haut
    • Wirkung:
      - zieht besonders tief in die Haut ein, schützt vor äußeren Einflüssen
      - glättet die Haut, spannt die Haut, verbessert Feuchtigkeitsgehalt
      - unterstützt Bekämpfung von Hautunreinheiten und Altersflecken
      - unterstützt Elastizität von Narben, gegen Warzen und Hornhaut
    • Anwendung:
      In Kombination mit einem anderen „Basisöl“ (zB. Mandelöl, Olivenöl…) mischen, da Rizinusöl Talg aus den Poren entzieht und das Öl alleine die Haut auf Dauer austrocknen lässt und wir dann auch gleich wieder Produkte mit Alkohol verwenden könnten. Die perfekte Mischung hängt von deinem Hautbild ab. Es gilt: Je trockener die Haut, desto mehr Basisöl und je öliger die Haut, desto mehr Rizinusöl. Zum testen ist ein Verhältnis von 40% Rizinusöl und 60% Basisöl genau richtig.
      Tipp: Mischt euch später auf Vorrat die Öle zusammen. Dann wird das Gemisch 10 Minuten in die Haut einmassiert. Danach ein Handtuch/einen Waschlappen mit heißem Wasser auf das Gesicht legen und ein wenig auskühlen lassen. Danach entfernt ihr das Öl ganz einfach

      Deine Haut wird durch diese Ölkur wirklich extrem weich, jedoch könnte es nach der ersten Anwendung passieren, dass es so aussieht, als würde sich dein Hautbild verschlechtern, da die Hautunreinheiten an die Oberfläche geholt werden. Wenn sich dies bei der nächsten Anwendung nicht verbessert, sollte man ein anderes Basisöl ausprobieren. Achja und auf welche Hautpartien kann ich das Öl auftragen? Überall, wo du willst! Und wie oft? So oft du willst!
    Experten-Tipp in der Kategorie Schönheit von FriedaMaelle vom