YuboFiT gym-tea professional®

Experten-Tipp: Brust-PUSH-UP - Gib der Schwerkraft keine Chance!

Gewichtsschwankungen, radikale Hungerkuren, hormonelle Einflüsse – alles Faktoren, die der weiblichen Brust nicht zuträglich sind. Selbst viel junge Mädchen und Frauen klagen über mangelnde Festigkeit des Gewebes und eine hängende Brust. Die empfindliche Haut und das sensible Gewebe von Dekolleté und Brust sind bei Überbeanspruchung sehr anfällig für Knitterfältchen und Dehnungsstreifen und ohne entsprechende Pflege verliert die Haut und das Gewebe an Spannkraft und die Brust senkt sich.

Eine gute Nachricht ist in diesem Zusammenhang jedoch: "Man kann etwas tun, um vorzubeugen und sogar um die Brust wieder anzuheben!"

Es gilt dennoch unumstößlich die Regel: "Ein schöner Busen will trainiert und gepflegt sein!"
Die weibliche Brust selbst hat keine Muskeln. Sie beginnt dort, wo der Brustmuskel aufhört. Da aber Brustmuskel und Brust durch das Bindegewebe verbunden sind, bietet ein kräftiger, starker Brustmuskel mehr Halt als ein schwacher. Ein Muskeltraining, das die Brust hebt und stützt, sollte immer ein Training für den gesamten Muskelapparat des Oberkörpers sein und muss auf die Kräftigung und Formung des Brustmuskels, der Rückenmuskulatur und der Schultermuskulatur beinhalten. Diese Muskelgruppen tragen entscheidend dazu bei den Thorax zu halten und die Haltung ist entscheidend für die Gesamtoptik und bringt die "entscheidenden optischen Zentimeter".

Mit Übungen für Brust und Oberkörper kann man sehr viel bewirken.
Oberstes Gebot ist hierbei unter allen Umständen ein regelmäßiges Training.
Sehr gute Übungen für die Brust sind Butterfly mit Hanteln, Brustpresse, Push-Up mit Hanteln, Brustpresse, Liegestütz und viele sehr effektive Übungen mehr.
Unser ASSthetik-Team wird hierzu auf vielfachen Wunsch einen Trainingsplan erstellen, der es "in sich hat"!

Zusätzlich zu systematischen Brusttraining ist die wichtigste Voraussetzung für eine schöne Brust die gute Haltung. Diese wird selbstverständlich auch durch das Muskeltraining gefördert. Man sollte jedoch mehrmals am Tag in sich hinein fühlen und gegebenenfalls die Haltung korrigieren. Bei einem runden Rücken hängt die Brust automatisch. Die goldene Regel lautet: "Brust raus, Bauch rein!" Das ergibt schon meist einen fantastischen PUSH-UP-Effekt von einigen Zentimetern!

Beim Sport solltest du auf jeden Fall unbedingt einen Sport-BH tragen und im Alltäglichen immer einen gut sitzenden BH. Das empfindliche Bindegewebe im Brustbereich leiert sonst aus und hält nicht mehr. Ein BH, besonders auch beim Sport, stützt und gibt dem Gewebe Halt.

Wenn du dein Gewicht reduzieren willst und eine Diät machst, achte darauf dass du nicht zu schnell abnimmst. Großen Gewichtsschwankungen und radikalen Hungerkuren schaden dem Bindegewebe und lassen den Busen absinken. Je schneller der Fettanteil in den Brüsten dahinschmilzt, umso schlaffer werden sie. Am schlimmsten wirken in dieser Hinsicht Blitzdiäten. Radikale Hungerkuren und Blitzdiäten daher unbedingt meiden!

Eine "Wunderwaffe" gegen die Hängebrust ist täglich Wechselduschen, Es trainiert die Gefäßwände und stärkt die Gewebefasern. Verstärken kann man diesen Effekt durch einen speziellen Duschkopf mit einem sanften Massage-Wasserstrahl. Hierbei jede Brust jeweils 1 Minute, im 10 Sekundentakt wechselnd, warm und kalt mit kreisenden Bewegungen abduschen.
Eine andere Methode ist etwas für die ganz "Harten" unter den Körperbewussten. Das Dekolleté und die Brust mit Eiswürfeln abreiben, dann wieder warm duschen, immer im Wechsel jede Brust 1 Minute behandeln. So werden die Durchblutung, der Gewebestoffwechsel und die Energieversorgung der Zellen kräftig angeregt.

Sanfte Massage mit speziellen Pflegeprodukten für Brust und Dekolleté rundet das Straffungsprogramm letztlich ab.
Es gibt für Brust und Dekolleté sehr wirksame Cremes mit natürlich straffenden Wirkstoffen wie Silizium, Soja-Extrakt, Efeu, Frauenmantel sowie Kollagen und Elastin. Eine regelmäßige Anwendung dieser Präparate morgens und abends über einen längeren Zeitraum ist jedoch zwingend, um Ergebnisse zu generieren. Das Pflege-Präparat zwischen den Händen erwärmen und mit kleinen kreisenden Bewegungen auf Brust und Dekolleté sanft einmassieren. Die Brustwarzen dabei aussparen. Abrunden kann man dieses Pflegeprogramm 1x wöchentlich mit einer ganz natürlichen Pflegemaske aus 250 g Sahne-Quark. Den Quark einfach handwarm auf Brust und Dekolleté auftragen und eine viertel Stunde einwirken lassen und dann mit warmen Wasser abduschen.

Was auf jeden Fall schadet:

Ausgedehnte heiße Dusch- und Vollbäder trocknen die Haut aus und sind einem festen Bindegewebe nicht zuträglich.

ACHTUNG Sonne: Benutze für das Dekolleté und die Brust immer eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor. Die empfindliche Haut reagiert in diesem Bereich sehr leicht mit Knitterfältchen und Pigmentflecken.
Experten-Tipp in der Kategorie Schönheit von Malou vom