YuboFiT gym-tea professional®

Post von Lara

larafdj
Fragen & Posts

Post von vor
Die GymHack Challenge ist bald vorbei, das bedeutet aber nicht das ich nicht weiterhin längere Beiträge zum Thema Sport & Ernährung schreibe
Falls böse Zungen behaupten möchten, ich würde nur so viel in der Community sein wegen des Gewinnspiels
Wenn ihr Interesse habt, kann ich auch mal den ein oder anderen Beitrag zum Thema Schule schreiben, da ich damals sitzen geblieben bin, kenne ich jeden Fehler den man machen kann und habe mir viele Tipps&Tricks angeeignet


Einer meiner letzten #ASSthetikGymHack 's lautet : Zerstör was dich zerstört! Was hat mich lange Zeit beim Sport zerstört? Rauchen und feiern gehen! Seitdem ich aufgehört habe, zu rauchen merke ich teilweise heute noch, 10 Monate danach, das ich immer schneller meine Ziele erreiche. Ich bin nicht mehr so schlapp und auch nicht mehr so gereizt. Ich verliere bei Übungen nicht mehr so schnell die Geduld und kann mich einfach besser aufs Training fokussieren. Feiern gehen war ehrlich gesagt nie eine große Leidenschaft, wenn ich aber die meisten aus meiner Umgebung beobachte, gehen momentan wieder mehr Leute feiern. Was an feiern so schlimm ist? Zum einen enthält Alkohol viel Kalorien. Hinzu kommt das Alkohol den Appetit auf fettiges ankurbelt. Wenn ihr vor dem feiern gehen beim Training wart, freut sich euer kaputter Körper so ganz und garnicht auf Alkohol und Kippen. Hinzu kommt, das der komplette nächste Tag eigentlich im Arsch ist, selbst wenn ihr dann noch zum Training gehen würdet, würdet ihr nur 30% geben
Das waren 2 Dinge die mich behindert haben und die ich aus meinem Lifestyle gestrichen habe. Jetzt seid ihr dran mit überlegen, was hindert euch manchmal daran, im Training voran zu kommen? Rauchen, viele Partys, schlechter Einfluss von Freunden, schlechte Ernährung, Schlafmangel oder ein schlechtes Zeitmanagement? Schont euren Körper & Geist vor einem Negativen Lifestyle, denn ein negativer Lifestyle macht sich sehr schlecht in ALLEN Bereichen eures Lebens!
Fragen & Posts
annabellee7Kommentar von vor
Üben gleichteitig finde ich, sollte man sein Leben einfach leben und genießen, sei es auch mit Alkohol und/ oder Zigaretten oder sonstigem. Balance ist sowohl in der Ernährung wichtig , aber auch in dem Bereich finde ich:) Ansonsten stimme ich dir zu, dass der nächste Tag oft am arsch Ist:D aber auch hier muss man den Alkohol Konsum ja nicht gleich übertreiben :)
Fragen & Posts
vanessaviKommentar von vor
dass man feiern gehen direkt mit alkohol verbinden muss, ist schon der erste fehler. feiern gehen an sich ist nicht schlimm, ich habe kindergeburtstage zb. geliebt! der alkohol machts nur blöd. aber wenn man, wie annabelle das schon sagt, da nicht übertreibt, geht das ab und zu auch mal klar.
Fragen & Posts
larafdjKommentar von vor
Balance mit Partys halten? Sein Leben einfach leben und genießen auch mal mir Zigaretten und Alkohol?
Wieso schließt du aus einem gesunden Lifestyle aus, das man sein Leben nicht in vollen Zügen genießen kann
@annabellee7 ? Denkst du das ist für mich ein Zwang oder fällt mir schwer? Ich habe mich bewusst dafür entschieden, und das ist die beste Entscheidung die ich jemals getroffen habe!

Das klingt ja richtig schön nach einem Bilderbuchmärchen@vanessavi , ist aber leider nicht die Realität. Fakt ist, das der Großteil der Jugendlichen Alkohol im Nachtleben fest integriert hat, dafür braucht man keine Studien oder Recherchen, dafür muss man wirklich einfach im Club nur die Augen aufmachen. Das an der Stelle schönzureden finde ich unpassend, da ich selber früher oft feiern war und z.b die Eltern meiner Freundin auch öfter mal Abipartys veranstalten. Was da alles abgeht und passiert, passiert nicht weil die Leute dort RubbyBubble trinken. Mein Ziel ist es, die Menschen die meinen Beitrag lesen anzusprechen und Ihnen zu vermitteln "Hey, du machst in deinem Leben keinen Verlust und auch keine Einbußen wenn du auf Partys, Alkohol und Zigaretten verzichtest". Ich habe mich für diesen Weg entschieden und gemerkt, wie gut es meinem Körper & Geist tut. Ich verurteile niemanden der das anders Handhabt, werde es aber niemals anpreisen.
Fragen & Posts
larafdjKommentar von vor
Und Danke@lotta
ps. Ich will deine schöne blonde Mähne haben
Natürlich geht es auch ohne, wird aber von vielen oft nicht durchgesetzt. "Hier und da mal ein Bier" , kenne ich selber ja von früher. Der Beitrag ist auch ein Appell an die User, die es vielleicht noch so handhaben, die User, die es schon durchgesetzt haben wie du z.b @Ninichen haben schon alles richtig gemacht und brauchen meinen Denkanstoß nicht
Fragen & Posts
annabellee7Kommentar von vor
Das schließe ich doch überhaupt nicht daraus, wie kommst du darauf?
ich meinte eher, dass man das nicht so verstehen soll, dass man darauf verzichten soll wenn man aber Spaß daran hat. Und es gibt durchaus einige Jugendliche, in meinem Umfeld werden es immer mehr, die auf einer Party oder auch im Club auf Alkohol gänzlich verzichten, einfach weil sie nicht wollen oder mit dem Auto da sind. Das war alles, was ich meinte. Wenn das für dich so passt, ist es ja super und dann hast du für dich deinen Weg gefunden :) aber nicht jeder möchte halt darauf verzichten, nur weil Alkohol oder Zigaretten schädlich sind (Zucker kann ich großen übrigens auch schädlich sein und trotzdem essen ihn die meisten Menschen), nur weil er einem gesunden Lifestyle nachgeht
Fragen & Posts
larafdjKommentar von vor
"Aber nicht jeder möchte darauf verzichten" , genau das ist doch der Knackpunkt! Genau das möchte ich nicht vermitteln. Ich möchte nicht vermitteln, das man sich selber Dinge verbietet und verzichtet, sondern das dieser "Verzicht" etwas positives für den Körper ist! Die Belohnung im Kopf sollte nicht sein "ich mache 4x die Woche Sport und deswegen kann ich ab und zu mal feiern gehen" sondern die Belohnung sollte sein "ich mache 4x die Woche Sport und hole durch einen gesunden Lifestyle das beste aus meinem Körper raus, damit tue ich mir etwas gutes und belohne mich und meinen Körper". Es ist alles eine Kopfsache. Wenn ich mir selber einrede, das ich mir Dinge verbiete und immer verzichten muss ist es vorprogrammiert, das ich nicht lange durchhalte. Wenn ich aber die Art meines Denkens umstrukturiere, aufhöre mir einzureden das ich ja nur verzichten muss, sondern es als etwas positives und charakterstarkes ansehe, ist man mit hoher Wahrscheinlichkeit viel länger am Ball. Und wie du selber sagst "einige Jugendliche verzichten auf Alkohol", einige sind aber weitaus weniger als die, die sich jedes Wochenende volllaufen lassen.
Fragen & Posts
nikkiluKommentar von vor
in meinem Umfeld gibt es auch mehr, die kaum was trinken, wenn überhaupt als die, die sich jedes Wochenende volllaufen lassen.. Ich finde, dass man das nicht so verallgemeinern sollte weil das ja auch auf das Umfeld ankommt, es ist halt nicht bei jedem so. Und ich selbst z.B. trinke ganz ganz selten Alkohol, aber nur weil man mal am Wochenende ausgeht und ein bisschen was trinkt schließt das doch nicht direkt einen gesundend Lebensstil aus
Fragen & Posts
larafdjKommentar von vor
Ich gehe von der Mehrheit aus, die Mehrheit trinkt leider gerne und viel... klar gibt es Ausnahmen, wenn man selber nicht trinkt und Party macht, dann ist es ja irgendwo klar das man sich mit Leuten umgibt, die eine ähnliche Einstellung teilen (zumindest bei mir). An seinem Umfeld kann man das leider nicht beurteilen. Man muss von der Masse ausgehen, und die Masse ist dem Alkohol nicht abgeneigt. Ich sag nur der junge Mann, der auf ner Halloween Party an einer eine Droge gestorben ist...
Fragen & Posts
nikkiluKommentar von vor
Ja, aber mal feiern zu gehen und ein bisschen was zu trinken ist meiner Meinung nach nicht gleich zu setzen mit synthetischen Chemie Drogen die dein Hirn zerfressen. Klar ist es besser auch ohne Spaß haben zu können, aber deshalb schließt es einen gesunden Lebensstil nicht gleich aus und ich weiß nicht wo du diese Information her hast aber ich glaube nicht dass die Mehrheit sich dermaßen jedes Wochenende besäuft. Abgesehen davon, welche Mehrheit ist überhaupt damit gemeint? Wie genau definierst du das "gerne und viel" ? Absturzmässig ? Gibt es eine Quelle, die diese Aussage belegt ?
Fragen & Posts
larafdjKommentar von vor
Wieso gibt es so viele neue Partydrogen? Pillen oder Pulver getarnt als Badesalze. Weil der Markt mehr verlangt. Für mich und MEINE Wertvorstellung gehört Alkohol nicht in einen gesunden Lifestyle und mein Ziel ist es, es nicht als Verzicht anzusehen sondern als einen großen Schritt in die richtige Richtung. Wenn du das anders siehst, akzeptier ich das natürlich aber respektier da auch bitte meine Ansicht
Alkohol und Drogen sind für mich im übrigen gleich scheiße, nur weil Alkohol in der Gesellschaft akzeptiert ist, bedeutet es nicht das er harmloser als Drogen ist. Jeder handhabt es nach seinen Wertvorstellungen, in meinem Beitrag vertrete ich also dementsprechend meine Wertvorstellung
Teilen auf: